zeit.geschichte

Allgemein

(c) Rudolf Leo, 2006. Wer behauptet, der Balkan beginne am Südbahnhof, irrt. Nein, rund 60 Kilometer westlich von Wien, als sozusagen westlichste Stadt im Osten, liegt St. Pölten. Bereits der Name kommt etwas holprig über die Lippen: „Sankt Pöllltennn!“ Diesen wenig attraktiven Namen verdankt die Stadt dem Heiligen Hippolyt. Ursprünglich hieß sie - nach dem Fluss - Traisma. Seit der Trennung von Wien im Jahr 1922 hatte Niederösterreich keine eigene Hauptstadt mehr. Erst 1986 – der damalige Landeshauptmann Siegfried Ludwig setzte sich damit ein Denkmal – wurde die Stadt an der Traisen zum Zentrum und zum Sitz der Verwaltung Niederösterreichs bestimmt und somit als Landeshauptstadt geboren. Weiterlesen
Nicht nur für Eisenbahnfreaks: Bahn im Bild, Band 89, "Die Lokalbahn Zell am See - Krimml" dokumentiert die Entstehung und den Wandel der Pingauer Lokalbahn. Historische Bilder von zahlreichen Fotografen zeigen die Bahn in allen Stationen zwischen Zell am See und Krimml. Sehr schönes Werk für jeden Pinzgauer, weil irgendwann ist jeder in einer der gewöhnungsbedürftigen Wagons der "Pimperlbahn" gesessen. Bahn im Bild Band 89 - Die Lokalbahn Zell am See - Krimml, Verlag Peter Pospischil, Wien, 1. Auflage 1994