zeit.geschichte
Foto: Fritz Daxenbichler (c) Rudolf Leo - Die Bäckerei Daxenbichler in Bramberg kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Der 26-jährige Bäcker Fritz Daxenbichler aus Hütten bei Leogang pachtet 1927 das so genannte „Brucknhäusl“ gleich vis a vis der heutigen Bäckerei. Anfangs wird in einem Holzbackofen im alten Gemäuer des Brucknerhäusls Brot und Gebäck gebacken. Bereits Mitte der 1950er Jahre – Fritz Daxenbichler ist seiner Zeit voraus – wird ein Elektrobackofen installiert, der erste im Land Salzburg. Alle anderen Kollegen im Land arbeiten noch mit dem „historischen“ Holzofen. Die Arbeit mit der neuen Technologie erleichtert das Backen enorm. Betriebe und Haushalte in der Region werden frühmorgens mit den frischen Ergebnissen der Backkunst beliefert. Inzwischen wird die Bäckerei bereits von der vierten Generation der Familie betrieben. Besondere Spezialität der Daxenbichlers sind die Weinbeerweckerl, die weit über die Grenzen des Pinzgaus bekannt und begehrt sind. Fritz Daxenbichler hat neben der Bäckerei noch ein weiteres Hobby: die Fotografie. In der Nacht wird in der Backstuben Brot und Gebäck produziert, tagsüber werden Schwarzweisfotos in der Dunkelkammer, die im Gärraum in der Backstube eingerichtet ist, entwickelt. Inzwischen verfügen die Daxenbichlers über ein beachtenswertes Archiv von großartigen Fotos aus der Region.