1941 – „Schicksalsjahr für meine lieben Eltern“

1941 – „Schicksalsjahr für meine lieben Eltern“

9. Februar 2017 Aus Von rudileo

(c) Rudolf Leo – Genoveva Maurer wird am 6. Jänner 1886 in Südtirol geboren. Die 20jährige Genoveva heiratet 1906 Jakob Niederegger. Aus dieser Ehe entstammen 19 Kinder. Am 21. Oktober 1939, Genoveva ist bereits 53 Jahre alt, schließen Hitler und Mussolini ein Abkommen zur Umsiedlung der deutschen und der ladinischen Minderheit in Südtirol. Den etwa 210.000 deutschsprachigen Südtirolern und Ladinern (rund 80 Prozent der Wohnbevölkerung) wird die Auswanderung „nahegelegt“. Wer in Italien verbleiben will, muss die Italianisierung in Kauf nehmen. Das bedeutet die Aufgabe von Kultur und Muttersprache. „Völkische Flurbereinigung“ heißt es zynisch in der NS-Sprache. Die Niedereggers müssen 1941 ihre Heimat verlassen und nach Österreich auswandern. Die Eltern lassen sich in Mittersill nieder, Kinder und Enkelkinder sind über den ganzen Pinzgau verteilt.

Genovevas Sohn Alois vermerkt in seinem Tagebuch: „Jahr 1941: Schicksalsjahr für meine lieben Eltern. Im Herbst des 11. November wanderten sie aus, das war für mich und Mutter der bitterste Tag. Weinend nahm die Mutter von der Heimat Abschied…“ Jakob und Genoveva verbringen den Rest ihres Lebens in Mittersill, wo Genoveva am 16. Oktober 1963 stirbt. Sohn Alois schreibt in seinem Tagebuch: „Das aller traurigste Jahr meines Lebens hat uns der Herrgott einmal schicken müssen. Das Jahr an dem meine liebe Mutter gestorben ist, habe ich mir nie so schwer vorgestellt, was Mutter sterben heißt.“